q   Programme
e
r

Literarischer Sommer/Literaire Zomer


Deutsch-niederländisches Literaturfestival

www.literarischer-sommer.eu



postentwitternteilen

Das binationale Literaturfestival »Literarischer Sommer/Literaire Zomer« bietet 2018 zwischen Juli und September zum 19. Mal Deutschen und Niederländer*innen die Möglichkeit, die eigene und die benachbarte Literatur kennenzulernen und mit den Autor*innen bei Lesungen ins Gespräch zu kommen.


An dem Festival, das seit Jahren schon vom NRW KULTURsekretariat im Rahmen der »Kooperierten Projekte« gefördert und jetzt als selbständiges Programm weitergeführt wird, beteiligen sich auf deutscher Seite Aachen, Bedburg-Hau, Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach und Neuss sowie Rommerskirchen. Hinzu kommen die niederländischen Städte Amsterdam, Heerlen, Kerkrade, Maastricht, Sittard und Vaals.


Präsentiert werden in ca. 30 Veranstaltungen aktuelle Titel aus beiden Ländern, aber auch neu entdeckte ältere Werke. Dabei lesen niederländische Autor*innen in Deutschland und deutsche Schriftsteller*innen stellen ihre Bücher in den Niederlanden vor.


Geplant sind 2018 Lesungen der niederländischen Autor*innen Arnon Grünberg, Ernest van der Kwast, Jaap Robben und H. M. van den Brink sowie der deutschsprachigen Literat*innen Melinda Nadj Abonji, Angelika Klüssendorf, Sten Nadolny und Klaus Modick.


Nach dem großen Erfolg der Ringlesung »Das Büro« des verstorbenen niederländischen Autors J. J. Voskuil wird auch der 4. Band »Das A. P. Beerta-Institut« vorgestellt, ferner werden die Literarischen Spaziergänge in Amsterdam fortgesetzt.


Der »Literarische Sommer« hat sich als feste Größe mit starker Publikumsnachfrage in dieser sonst an Literaturfestivals eher veranstaltungsarmen Jahreszeit etabliert.


Ein solch hochrangiges Projekt verschafft der Kulturregion Niederrhein nicht nur einen Reputationsgewinn und Zuwachs an überregionaler Wahrnehmung in den beiden Ländern, es befördert vor allem direkt im Grenzgebiet das kulturelle Zusammenwachsen Europas und setzt damit ein Zeichen für die Verbundenheit der Länder.

 
Das bewährte Konzept wird 2018 weiterentwickelt. So wird es in einigen Städten ein Programm speziell für Kinder geben. Einige Lesungen werden musikalisch begleitet. In enger Abstimmung mit dem Goethe-Institut Amsterdam wird ein neues Veranstaltungsformat angeboten: vom »Literarischen Sommer/Literaire Zomer« initiierte Übersetzungen aus der jeweiligen Nachbarsprache, um Werke vorzustellen, die noch im Stadium der Übersetzung sind.


www.literarischer-sommer.eu



postentwitternteilen