q   Programme
e
r

Sparkling bubbles – jenseits der Meinung


Eine interaktiv-interkulturelle Performance-Installation
q   Digitale Performance

postentwittern

»Nähe-Comunicatión-Isolierung-Unzufriedenheit-Like-Insatisfacción-Bestätigung-Proximidad-Instagramlügen-Mentiras-Post Truth-Strudel-Remolino«


Däumchen nach oben! Die Komfortzone hat sich ausgeweitet. Gleichzeitig sind wir viele und doch alleine.

Meinungsblasen als Phänomen im »postfaktischen« Zeitalter scheinen Menschen zu verbinden, simulieren tolle Erfolge, zeigen einfache Lösungen, polarisieren, machen Politik.

Künstler*innen aus Tanz, Musik, Video und Malerei verwickeln sich und das Publikum in die Widersprüche von Meinungs- und Filterblasen und setzen sich mit deren Einfluss auf unser Empfinden und unsere Gefühle auseinander.


Dabei steht die Interaktion zwischen »ich« und »wir«, zwischen Individuum und Gruppe im Zentrum. Eingebettet in unterschiedliche Genres und kulturelle Kontexte erforscht jeder Künstler die eigenen Wahrheiten und baut gleichzeitig Beziehungen zum Publikum auf.


Zwei Künstler zeigen eine mediale Installation, die den Raum unentwegt verändert. Es entstehen immer wieder neue Bilder, die neue Gefühlszustände erzeugen. Die Videoinstallation umhüllt uns, gibt uns das Gefühl, sich in einer bewegten Blase zu befinden und in immer neue Farbrealitäten einzutreten.


»Sparkling bubbles« führt die Zuschauer*innen in eine eigene Realität zwischen akustischer Massage und O-Ton-Collagen. Live entwickelte psycho-aktive Farbprojektionen verstärken den auditiv simulierten Raum, ein schwimmender, schwebender Körper fügt sich in Blasen ein, isoliert sich in ihnen, ist in ihnen gefangen.


Konzeption, Choreografie, Tanz: Bibiana Jimenez
Komposition, Toncollage: Carl Ludwig Hübsch
Mediale Installation: Flavia Rosales, Rick Salgado
Dramaturgie: Barbara Kastner
Videoproduktion: Rick Salgado
Künstlerische Assistenz: Klemcy Salza

Premiere: 29.08.2019, 17:00 Uhr
Weitere Termine: 30., 31.08.2019, 17:00 Uhr
Stifter Saal des Wallraf-Richartz-Museums, Köln

XX-TanzTheater von Bibiana Jimenez in Kooperation mit der Fundación FKS Barranquilla


postentwittern