q   Programme
e
r

Diversität


Förderprogramm zur kulturellen Vielfalt in unserer Gesellschaft

Antragstellung möglich

Bei Fragen zur Förderung nutzen Sie bitte zunächst die bereitgestellten Informationen. Unsere Verwaltung steht Ihnen darüber hinaus gerne telefonisch zur Verfügung:

T +49 (0)202 698 27 250
foerderung​[​at​]​nrw-kultur.de



postentwitternteilen

Seit Ende 2015 befasste sich das NRW KULTURsekretariat unter dem Titel »Refugee Citizen« intensiv mit dem Thema Stadtgesellschaften im kulturellen Wandel.


Eine erste Tagung, gemeinsam mit dem Kulturministerium NRW, dem Kultursekretariat NRW Gütersloh, der Stadt Dortmund und kommunalen Spitzenverbänden, war der Auftakt zu einer mehrteiligen Programmreihe gleichen Namens.


Von Herbst 2016 bis Herbst 2017 beschäftigten sich, in Partnerschaft mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh und der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid, insgesamt drei Konferenzen mit Perspektiven kultureller Bildung, mit Fragen zur Qualifizierung in der kulturellen und künstlerischen Praxis sowie mit kommunalen Netzwerken im ländlichen Raum.


Für jede dieser drei Veranstaltungen wurde eine Bestandsaufnahme von Projekten und Ansätzen erhoben, zugleich wurden die darin versammelten Ansätze auf ihre Gelingensbedingungen hin analysiert. Die einzelnen Bestandsaufnahmen und Analysen dieser Konferenzen wurden abschließend im Rahmen einer Studie zusammengeführt.


Bereits 2017 hat das NRWKS gemeinsam mit weiteren Förderern, Netzwerkern und Multiplikatoren – darunter die NRW Landesbüros Tanz, Freie Darstellende Künste und Bildende Kunst, der Landesmusikrat NRW sowie das Kulturministerium NRW – einen Runden Tisch »Refugee Citizen« eingerichtet, der sich seit Sommer 2018 dem Gesamtbereich »Diversität« widmen soll.


Seit Anfang 2016 war »Refugee Citizen« überdies der Titel eines Förderprogramms, mit dem beispielsweise Modellansätze für die Arbeit mit Geflüchteten an Musikschulen oder entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen von Kunsthistoriker*innen und Kunstpädagog*innen im Museumskontext, aber auch geflüchteter Musiker*innen entwickelt wurden.


Dieser Ansatz wird ab 2019 ausgebaut: So konzentriert sich das Förderprogramm »Diversität« jetzt – analog zur perspektivischen Ausrichtung des Runden Tisches – auf die kulturelle Vielfalt insgesamt, unter Einbeziehung von Menschen mit Einwanderungsgeschichte und weiterhin unter Berücksichtigung von Geflüchteten.


Gefördert werden Projekte und Diskurse, auch Projektentwicklungen, die sich – möglichst partizipativ – künstlerisch mit diesem Fokus beschäftigen.


Auch Projekte zu Genderfragen und Inklusionsthemen werden im Rahmen dieses Programms gefördert. Musikalische Projekte bzw. Konzerte im Bereich der kulturellen Vielfalt dagegen finden eher Berücksichtigung in den musikalischen Dialogprojekten im Rahmen der »Musikkulturen«.


Darüber hinaus ist Diversität neben Digitaler Kultur einer der beiden thematischen Schwerpunkte im »Transfer International« mit Griechenland.


Antragstellung möglich

Bei Fragen zur Förderung nutzen Sie bitte zunächst die bereitgestellten Informationen. Unsere Verwaltung steht Ihnen darüber hinaus gerne telefonisch zur Verfügung:

T +49 (0)202 698 27 250
foerderung​[​at​]​nrw-kultur.de



postentwitternteilen