q   Programme
e
r

November 2018 (I)


12. Kurzfilmfestival Köln
Crossing Genres – Neue Ästhetiken, Erzählweisen und Technologien
q   Internationales Besucherprogramm

www.kffk.de



postentwittern

Vier internationale Gäste aus Griechenland, Indien, Uruguay und den Niederlanden, darunter ein Filmemacher, eine Festivalleiterin und Kurator*innen, kamen auf Einladung des Internationalen Besucherprogramms zum 12. Kurzfilmfestival Köln (KFFK) vom 15. bis 18.11. nach Nordrhein-Westfalen.


Das jährlich stattfindende Festival bietet ein Forum für den unabhängigen Kurzfilm, dessen Veranstaltungen die Gruppe unter dem thematischen Schwerpunkt » Crossing Genres – Neue Ästhetiken, Erzählweisen und Technologien« besuchen wird. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Sektion »New Aesthetic« gesetzt, die die Festivalmacher eingerichtet haben, um neue Wege aufzuzeigen unsere Welt zu sehen.

Zwei thematische, jährlich wechselnde Programme beleuchten das Grenzfeld zwischen Kurzfilm, Netzkunst, interaktivem Erzählen und Games und werden in dem dazugehörigen Panel mit Gästen aus Theorie und Praxis diskursiv vertieft.


Hier blicken die Teilnehmer*innen auf aktuelle, brennende Fragestellungen, die den Einfluss technischer Innovationen auf das Kino und die Zukunft des Storytellings betreffen, und beleuchten kritisch, welche Entwicklungen nachhaltig und sinnvoll sind.


Ein Welcome-Dinner gab den Gästen die Gelegenheit zum Austausch mit Festivaldirektor Johannes Duncker und Sandra Riedmair.


Neben den Veranstaltungen des Festivals mit Wettbewerb, Diskussionsveranstaltungen und Performances traf die Besuchergruppe Institutionen und Akteur*innen im Rheinland und Ruhrgebiet, die an den Schnittstellen von Film, Virtual Reality, Gaming und Medienkunst arbeiten.


So standen u.a. auch ein Treffen mit dem Gründer und Stellvertretenden Direktor des Cologne Game Lab - Institute for Game Design and Research an der TH Köln - University of Technology, Arts & Sciences, Prof, Björn Bartholdy, und dem Studiengangsleiter André Czauderna auf dem Programm. In Dortmund besuchte die Gruppe die Ausstellung »Computer Grrrls« des Hartware MedienKunst Vereins.


Zu Gast waren:
Guido Franken, Direktor des CineSud, Mitglied der Limburg Film Commision, Heerlen/Niederlande,

Alejandra Frechero, Programmacher und Festivalmanager der Cinemateca Uruguaya, Mitglied der Geschäftsführung der Contemporary Art Foundation Film Lab, Kolumnist für Sotobosque – Art and Culture Magazine, freier Fotograf bei Semenario Brecha, Montevideo/Uruguay

Eirini Olympiou, Kuratorin für den Bereich »Videokunst« beim Athens Digital Arts Festival, Athen/Griechenland

Dr. Uma Vangal Shivakumar, Filmemacherin und Kuratorin, Dozentin Asian College of Journalism, Chennai/Indien, Gastprofessorin am Kenyan College, Ohio/USA


www.kffk.de



postentwittern