q   Programme
e
r

Jüdische Kulturtage Rhein-Ruhr


»zuhause«
28.03. bis 14.04.2019

www.juedische-kulturtage.de


keine Antragstellung möglich



postentwittern

Nach 2007, 2011 und 2015 hat das NRW KULTURsekretariat zum vierten Mal die »Jüdischen Kulturtage« unterstützt, wieder mit dem Fokus auf der Literatur.


Erneut drehte sich bei dieser spartenübergreifenden Veranstaltungsreihe, die seit 2002 stattfindet und sich längst im Festivalgefüge Nordrhein-Westfalens etabliert hat, alles um die jüdischen Impulse in der zeitgenössischen Kultur der Rhein/Ruhr-Region.


Unter dem Motto »zuhause« beleuchteten 2019 zahlreiche Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte, Lesungen und Begegnungsprojekte zeitgemäße Aspekte jüdischen Lebens und zeigten die Vielfalt der jüdischen Alltagskultur auf.


Über 190 Veranstaltungen in 14 Städten boten allen Interessierten vom 28.03. bis 14.04.2019 ein Forum – mit dem Ziel, gemeinsam vorherrschende Denkmuster aufzubrechen und eine lebendige jüdische Kultur und Gemeinschaft zu präsentieren.


Dabei ging es zugleich darum, unter Berücksichtigung der Vergangenheit nach vorne in die Zukunft zu schauen und dem prägenden Einfluss des Judentums auf die deutsche Kultur in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nachzuspüren.


Vierzehn Tage lang präsentierten die Veranstalter in mehreren Städten der Region Werke jüdischer und nicht-jüdischer Maler*innen, Komponist*innen und Autor*innen. Allen gemeinsam ist: Sie leben oder lebten in NRW oder haben einen besonderen Bezug zu diesem Land.


Die Federführung des Festivals, für das Ministerpräsident Armin Laschet die Schirmherrschaft übernommen hat, liegt beim Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein, in Zusammenarbeit mit 14 Städten der Regionen Rheinland, Ruhrgebiet und Bergisches Land.


Von den Mitgliedsstädten des NRWKS waren 2019 Aachen, Bonn, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Krefeld, Köln, Mönchengladbach, Neuss und Wuppertal dabei.


www.juedische-kulturtage.de


keine Antragstellung möglich



postentwittern