q   Programme
e
r

Ba Cissoko Trio


Klanglandschaft Guinea
q   Klanglandschaften

postentwitternteilen

Die Griot-Musik Westafrikas, gerne mit dem eher pauschalen Label Wüsten-Blues etikettiert, hat im Rahmen der Klanglandschaften eine besondere Tradition. Doch erstmals steht mit Ba Cissoko ein Mandinka-Griot aus Guinea auf dem Programm!


Mit seiner explosiven Mischung aus überbrachten Folk-Rhythmen, aber eben auch Einsprengseln von Reggae, Latin oder Elektro ist er ein Erneuerer der Musiktraditionen seiner Heimat.


Sein sehr erfolgreiches Album »Djéli«, 2016 entstanden, ist zwar Basis der Konzerte im Rahmen der Klanglandschaften, doch kommt Ba Cissoko in einer neuen Trioformation,
die eine besondere Konzentration und akustische Transparenz verspricht:


Dies wird das außerordentliche Talent dieses charismatischen Sängers und Multiinstrumentalisten zur Geltung bringen, der die Kora (Stegharfe) und N´goni (Langhals-Spießlaute) genauso spielt wie die Gitarre.


Seine Songs trägt er gemäß ihrer Ursprünge in Malinké, Wolof oder Poulaar vor – nur ausnahmsweise auch mal ein paar Zeilen in Französisch.


»Die Kora zeigt sich hier emanzipiert von allen traditionellen Stilen, ohne sie jedoch zu verleugnen«, lobte vor Kurzem erst die große französische Tageszeitung Le Monde, »es bleibt letztlich immer ein Schlenker, ein Augenzwinkern, eine Referenz an die Ahnen erkennbar.«


26.11.2018, 20:00 Uhr
Theater an der Ruhr, Mülheim
27.11.2018,20:00 Uhr

Theater im Pumpenhaus, Münster


postentwitternteilen